Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
1
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
2
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
3
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
4
 
 

Die Apotheke der Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH

Die Apotheke der Kliniken des Landkreises Heidenheim besteht seit 1951 und ist ein modernes Dienstleistungszentrum, das unseren Patienten und allen Mitarbeitern eine umfassende pharmazeutische Betreuung bietet. Neben der zeitnahen Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln tragen eine Vielzahl patientenorientierter Dienstleistungen zu einer optimalen Arzneimitteltherapie bei. Die Apotheke ist zusätzlich ein von der Landesapothekerkammer berufenes regionales Arzneimittelinformationszentrum (RAIZ) und steht als solches auch dem niedergelassenen Bereich bei Anfragen rund um die Arzneimitteltherapie zur Verfügung. Neben der Ausbildung von Pharmaziestudenten im Rahmen der Famulatur und des praktischen Jahres wird auch die Weiterbildung zum Fachapotheker für Klinische Pharmazie und Arzneimittelinformation angeboten.
 

Unsere Apotheke

Team

Chefapotheker

Dr. Werner Grieb

Dr. Werner Grieb

 
 
 

Stellvertretung

Dr. Wiltrud Probst

Dr. Wiltrud Probst

 

Leistungen und Schwerpunkte

  • Versorgung der Krankenhauspatienten mit qualitativ hochwertigen Arzneimitteln und Medizinprodukten 
  • Beantwortung von arzneimittelbezogenen Fragestellungen mithilfe einer umfangreichen Bibliothek in der Apotheke  und Recherche in führenden nationalen und internationalen Datenbanken
  • Beantwortung von Fragen aus dem ambulanten Bereich als Regionales Arzneimittelinformationszentrum (RAIZ) der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg 
  • Therapeutisches Drug Monitoring:  Messung von Arzneistoffkonzentrationen (Antibiotika, Antikonvulsiva, Psychopharmaka) im Blut zur individuellen  Anpassung der Dosis und verbesserten Steuerbarkeit der Therapie
  • AMeLi – elektronische Arzneimittelliste des Klinikums: Nachschlagewerk und ideale Plattform, um für die Arzneimitteltherapie notwendige Informationen aktuell bereitzustellen (Beschlüsse der Arzneimittelkommission, Änderungen im Arzneimittelsortiment etc.)  
  • Zytostatikaherstellung (ca. 3000 Individualrezepturen pro Jahr) unter optimalen technischen Voraussetzungen durch besonders geschultes Personal sowie Überprüfung der Verschreibungen auf Plausibilität und Kompatibilität und Beratung der Ärzte hinsichtlich Wirkungen, Nebenwirkungen, Dosierungen, etc.
  • Bearbeitung von Arzneimittel- und Sondenkonsilen, Umstellung auf die Hausmedikation und Überprüfung der Medikation auf Wechselwirkungen
  • Inhalationsschulungen für Patienten mit Lungenerkrankungen. 
  • Regelmäßige Publikationen in anerkannten Fachzeitschriften                                             
  • Ausbildung von Famulanten und Pharmaziepraktikanten 
  • Anerkannte Weiterbildungsstätte zum Fachapotheker für Klinische Pharmazie und Arzneimittelinformation

Kontakt

Die Mitarbeiter der Apotheke stehen Ihnen bei Fragen oder besonderen Wünschen jederzeit gerne zur Verfügung.

Während der Dienstzeit ist ein Apotheker telefonisch unter +49 7321 33 2361 oder 2363 erreichbar.

Downloads

Welches der insgesamt zehn regionalen Arzneimittelinformationszentren in Baden-Württemberg für ihre Apotheke/Praxis zuständig ist, erfahren sie bei der Landesapothekerkammer

Link zum in den Kliniken des Landkreises Heidenheim entwickelten, web-basierten und kostenlos zugänglichen CADDy©-Rechners zur Unterstützung bei der Dosisfindung von Patienten mit Niereninsuffizienz und bei verschiedenen Nierenersatzverfahren.

Mit Hilfe von Pharkin können pharmakokinetische Zusammenhänge durch Simulation von zu erwartenden Blutspiegel  für beliebige Arzneimittel bei frei wählbarer Dosis und Darreichungsform grafisch dargestellt und visualisiert werden. Auch der Einfluss von Verteilungsvolumen, Nierenfunktion, kontinuierlicher Dialyse oder Infusionsdauer auf die Arzneimittelspiegel kann veranschaulicht werden.  Die simulierten Kurven können Hinweise auf eine mögliche Über- oder Unterdosierung sowie die zu erwartende Wirkdauer geben und stellen so eine optimale Ergänzung zum Therapeutischen Drug Monitoring dar. Zudem kann die Darstellung eine Hilfe bei der Auswahl der geeigneten Applikationsform oder des Fertigarzneimittels sein und so für mehr Sicherheit innerhalb der Arzneimitteltherapie sorgen.

Chefapotheker

Dr. Werner Grieb

Dr. Werner Grieb

 
 

Stellvertretung

Dr. Wiltrud Probst

 
 

Sekretariat

Marianne Brecht
Karin Stütz

Tel. +49 7321 33 2362
Fax +49 7321 33 2369

 
 
 
logo

Klinikum Heidenheim

Schloßhaustraße 100

89522 Heidenheim

Telefon: +49 (0)7321 33 0

 
IQM Logo