Sprungnavigation

Unfall & Wiederherstellungschirurgie

Unternavigation

Inhalt

Wirbelkörperfrakturen

Kyphoplastie

Die Kyphoplastie ist eine neue minimal invasive Therapie zur Behandlung von schmerzhaften Brüchen der Wirbelkörper. Das Verfahren wird dann angewendet, wenn die Schmerzen des Patienten eindeutig auf den oder die gebrochenen Wirbelkörper zurückzuführen ist. Der Eingriff erfolgt in der Regel in Narkose. Nach Einführen einer Arbeitskanüle in den gebrochenen Wirbelkörper wird zunächst ein spezieller Ballon eingeführt. Dieser ermöglicht die Aufrichtung des zusammengebrochenen Wirbelkörpers. Anschließend wird in den geschaffenen Hohlraum mit geringem Druck Knochenzement eingebracht. Somit wird der Wirbelkörper endgültig stabilisiert.
Wir wenden das Verfahren in unserer Klinik seit mehreren Jahren erfolgreich an. Dabei ist es besonders wichtig, die Patienten mittels Untersuchung, Röntgen und Kernspintomographie auszuwählen. Nur dann führt der Eingriff zu Schmerzfreiheit oder deutlichem Schmerzrückgang.



Animation Kyphoplastie Mit freundlicher Genehmigung der Fa. Kyphon

Kyphoplastie Links Röntgenbild mit zwei frischen Wirbelkörperbrüchen
Rechts Röntgenbilder nach der Kyphoplastie