Sprungnavigation

Röntgendiagnostik

Unternavigation

Inhalt

Röntgendiagnostik Nuklearmedizin

Nuklearmedizin (Szintigraphie):

Diagnostik durch das Einbringen von leicht radioaktiven Substanzen in den Körper.
Durch die Verteilung der Substanzen im Körper können Stoffwechsel und Morphologie der inneren Organe dargestellt werden. Insbesondere Umbauvorgänge im Knochen, Nieren- und Schilddrüsenfunktion sowie Lymphknotendarstellung sind die Schwerpunkte der Nuklearmedizin im Klinikum Heidenheim. Durch die kurze Halbwertszeit der verwendeten Substanz (Technetium) von ca. sechs Stunden und die natürliche Ausscheidung ist die Strahlenbelastung relativ gering und vergleichbar mit Röntgenaufnahmen.
Die Aufnahmen werden mit einer Gammakamera erstellt, die die vom Körper ausgesandten Gammastrahlen empfängt und in ein Bild umwandelt. Am Computer erfolgt die weitere Auswertung.

!!neu!!
Mit unserer seit März 2010 installierten Doppelkopf-Spect-Gammakamera sind noch genauerer und schnellere Darstellungen möglich. Insbesondere dreidimensionale Aufnahmen (SPECT) und Fusion mit CT-Untersuchungen (SPECT-CT) bieten weitere diagnostische Möglichkeiten.

Bilder und Info´s  siehe unten



Gammakamera Gammakamera mit Patientenliege

Skelettszintigramm

Skelettszintigramm:

mit 99mTc MDP (methylenediphosphonate), Ganzkörperabtastung von vorn und hinten


MAG3 Clearance

Nierenfunktionsszintigraphie mit Tc99m MAG3


Schilddrüsenszintigramm

Schilddrüsenszintigramm mit Technetium 99m


Bild folgt

SPECT (single photon emission computed tomography)