Sprungnavigation

Keyvisual Pflegbar

Unternavigation

Inhalt

Brustzentrum

Medikamentöse Therapie

Antihormonelle Therapie (endokrine Therapie)

Ein Großteil der Mamma Karzinome wächst hormonabhängig, d.h. das Zellwachstum des Tumors wird durch die weiblichen Geschlechtshormone Progesteron und Östrogen angeregt. Im Rahmen der histologischen Untersuchung lässt sich nachweisen, ob an der Oberfläche des Tumors Rezeptoren (Andockstellen) für diese Hormone vorliegen. Ist dies der Fall kann durch gezielte Blockade dieser Rezeptoren das Wachstum der Tumorzellen gehemmt werden.

Die Therapie zieht sich meistens über mehrere Jahre hin und beinhaltet häufig die tägliche Einnahme des Medikaments in Tablettenform.


Chemotherapie

Viele Frauen haben Angst vor einer möglichen Chemotherapie, sie fürchten v.a. mögliche Nebenwirkungen. Wir können Ihnen jedoch versichern, dass wir alle uns möglichen unterstützenden Maßnahmen anwenden, um Sie gut durch diese für Sie notwendige Therapie zu bringen.

Mit einer Chemotherapie sollen alle im Körper befindlichen Krebszellen außerhalb des erkrankten Organs zerstört werden. Sie ist daher eine systemische Therapie, d.h. sie betrifft den ganzen Körper. Chemotherapeutika töten v.a. Zellen, die sich sehr schnell teilen. Da Krebszellen solche Zellen sind, wirken diese Medikamente hier besonders gut. Nun gibt es im Körper auch noch andere Zelltypen, die sich schnell teilen (z.B. Schleimhautzellen), so dass hierdurch typische Nebenwirkungen entstehen können.

Es gibt jedoch inzwischen viele Möglichkeiten, diese Nebenwirkungen mit sogenannten Supportivmedikamenten zu behandeln und so gering wie möglich zu halten. Und glücklicherweise sind viele Nebenwirkungen auch nur vorübergehend und verschwinden häufig nach Beendigung der Therapie wieder.


Targeted-Therapie (gezielte Therapie)

Im Rahmen der Forschung der letzten Jahre hat man immer mehr über die Vermehrung und das Verhalten von Tumorzellen gelernt. Anhand dieses Wissens sind spezielle Wirkstoffe gefunden worden, die gezielt das Wachstum der Tumorzellen unterbrechen können. Diese Targeted Therapie ermöglicht eine gezielte individualisierte Tumortherapie. In den nächsten Jahren wird es in diesem Bereich immer mehr Fortschritte geben.