Sprungnavigation

postoperativer Akutschmerzdienst

Unternavigation

Inhalt

Postoperativer Schmerzdienst (POS)

Postoperativer Akutschmerzdienst

Wir begrüßen Sie auf den Informationsseiten des postoperativen Akutschmerzdienstes der Klinik für Anästhesie, Spezielle Intensivmedizin und Spezielle Schmerztherapie am Klinikum Heidenheim.

Mit der Einrichtung eines postoperativen Akutschmerzdienstes bietet unsere Klinik eine umfassende ärztliche und pflegerische Betreuung von stationären Patienten mit Schmerzen vor und nach Operationen an. In den Jahren 2010 bis 2012 wurden so jeweils circa 900 Patienten durch den Akutschmerzdienst behandelt. Unser Ziel ist es, Schmerzen mit individuell ausgewählten Therapiemethoden möglichst frühzeitig zu bekämpfen oder gar nicht erst entstehen zu lassen.

 

Darüber hinaus werden selbstverständlich auch Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzen anderer Ursachen konsiliarisch (das bedeutet auf Anforderung anderer Kliniken unseres Hauses) betreut. Dies umfasst zum Beispiel Patienten mit Schmerzen bei Durchblutungsstörungen, Tumorerkrankungen Gürtelrose und vielen anderen Erkrankungen.

 

Zusammen mit anderen Kliniken wurden spezielle und an die jeweilige medizinische Fachrichtung angepasste Schmerztherapie-Stufenkonzepte erarbeitet. Als Grundlage aller dieser Schmerzkonzepte dienen die Interdisziplinären Vereinbarungen zur Organisation und Durchführung allgemeiner und spezieller Maßnahmen der akuten und perioperativen Schmerztherapie zwischen den verschiedenen Kliniken des Klinikums Heidenheim. Darüber hinaus wurden die pflegerischen Mitarbeiter der bettenführenden Stationen durch den Akutschmerzdienst geschult, um somit die schmerztherapeutische Betreuung sicherzustellen. Regelmäßig erfolgt eine interne Befragung der Patienten zur Zufriedenheit mit der angewandten Schmerztherapie.

Im Folgenden möchten wir uns vorstellen und Ihnen einen Überblick über unser Leistungsspektrum bieten:



Wir über uns

Wir stehen Ihnen seit 2007 mit einem Team aus ärztlichen und speziell geschulten und ausgebildeten pflegerischen Mitarbeitern zur Verfügung. Ein ärztlicher Mitarbeiter unseres postoperativen Akutschmerzdienstes (nachts und am Wochenende der diensthabende Anästhesist) ist täglich rund um die Uhr erreichbar. Wir visitieren unsere Patienten in der Regel mehrmals täglich direkt am Krankenbett. Regelmäßig und systematisch wird bei diesen Visiten die Schmerzart, Lokalisation und Intensität erfasst, damit die Schmerztherapie individuell an die aktuelle Situation unserer Patienten angepasst werden kann.



Behandlungsverfahren

Für die Behandlung vor und nach Operationen stehen unseren Patienten modernste Therapieverfahren zur Verfügung. Bereits mit der Auswahl des Narkoseverfahrens kann gleichzeitig auch das geeignete Schmerztherapieverfahren für die Zeit nach der Operation geplant werden.

Hierbei kommen zum einen regionalanästhesiologische Verfahren mit Lokalanästhetika als Einzelanwendung oder in Kathetertechnik über mehrere Tage zum Einsatz. Zum anderen kann über individuell programmierte intravenöse Schmerzpumpen der Patient selbständig und zeitnah Schmerzmittel (Opioide) bei Bedarf anfordern.



Patienteninformationen/ Download:

Patientenleitlinie "Schmerzbehandlung bei Operationen"

Interessierte Patienten, bei denen eine Operation geplant ist, können sich bereits vorab informieren. Von der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Schmerztherapie (DIVS) wurde hierfür eine evidenzbasierte Patientenleitlinie "Schmerzbehandlung bei Operationen" veröffentlicht. Hier werden allgemeinverständlich medikamentöse und nichtmedikamentöse Schmerztherapieverfahren erläutert. Die Leitlinie enhält auch Kontaktdaten von Selbsthilfeorganisationen und Patientenberatungen.