Sprungnavigation

Wir über uns

Unternavigation

Inhalt

Aktuelles aus der Schule

Werbung für den Pflegeberuf

Bild



Um jungen Menschen die Inhalte des Pflegeberufes auf Augenhöhe zu vermitteln, hat die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege nun vier Ausbildungsbotschafterinnen ernannt. Saskia Bernert, Simona Orsini, Sofia Russo und Selina Schmid, derzeit Schülerinnen im Mittelkurs, werden an allgemeinbildenden Schulen Informationsveranstaltungen betreuen und interessierten Schülerinnen und Schülern dort als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen. Daniel Waibel, Ausbildungsbotschafter der IHK hat die vier angehenden Krankenschwestern auf ihre künftige Aufgabe vorbereitet und nimmt auch die Koordination der Informationsveranstaltungen vor.

Unterstütz werden unsere Ausbildungsbotschafterinnen von unseren neuen Roll-Ups, die mit frischen Farben den Blick auf die Pflegeausbildung lenken. Eingesetzt werden die Werbebanner auch bei anderen externen Veranstaltungen wie Ausbildungs- oder Berufsmessen.



Ausbildungs- und Studienmesse 2016


Am Samstag, den 12. November 2016 fand zum 15. Mal die Heidenheimer Ausbildungs- und Studienmesse statt. Für unsere Schule lag in diesem Jahr der Fokus erneut auf der ausführlichen Information über den Pflegeberuf. Unser Messestand war wechselweise mit insgesamt 15 Oberkursschülerinnen und  ihrer Kursleitung Herrn Löcklin besetzt. Viele interessierte Ausbildungssuchende und deren Eltern nutzten unseren Messestand um sich detaillierte Informationen über die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin/er, sowie über den Studiengang "Interprofessionelle Gesundheitsversorgung" das in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heidenheim angeboten wird, einzuholen.



"Junge Pflege Kongress" in Garching

Junge Pflege Kongress

Die Auszubildenden des Unterkurses 2016/19 besuchten zum Abschluss des Einführungsblockes am 22.11.2016 den "Junge Pflege Kongress" in Garching.

Gemeinsam mit Kursleitung Frau Rubin und Praxisanleiterin Frau Baur hatten sie einen vortragsreichen Tag. Die Themen erstreckten sich von der Berufspolitik über die Rolle der Pflegenden, mit einem Blick ins Ausland um dann mit einem Vortrag über Humor im Pflegealltag zu enden. An verschiedenen Informationsständen konnten sich die jungen Pflegekräfte untereinander austauschen.


Examen 2016

Examen 2016

23 neue Gesundheits- und Krankenpfleger/innen schlossen ihr Examen an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Klinikum Heidenheim mit Erfolg ab. 15 von ihnen werden ihre weitere berufliche Laufbahn auf dem Schlossberg starten. Wir wünschen den frisch Examinierten viel Freude und Erfolg auf ihrem weiteren Werdegang. 


Ausbildungsstart 1. Oktober 2016

Ausbildungsstart 01.10.2016

Für 27 junge Frauen und Männer begann die 3-jährige Ausbildung an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Klinikum Heidenheim.

Landrat Thomas Reinhard, in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH, begrüßte die neuen Auszubildenden, die sich für einen attraktiven und angesehenen Beruf entschieden haben. Er betonte dabei, dass dieser Beruf eine hohe soziale Kompetenz, eine Ausrichtung an moderne Medizintechnik sowie viel Fingerspitzengefühl beim Umgang mit kranken Menschen erfordere. Der ärztliche Direktor und Chefarzt Dr. Jan-Peter Schenkengel sowie der Direktor Pflege- und Prozessmanagement Klaus M. Rettenberger wünschten den Schülerinnen/Schüler einen guten Start.

Die Kursleitung hat die Schulleiterin Frau Brigitte Rubin übernommen.  


Gesundheitsförderung in der pflegeberuflichen Bildung
Projektbericht aus der Gesundheits- und Krankenpflegeschule

Beschreibender Text für Surfer ohne Bilder

Betrachtet man Untersuchungen, wird deutlich, wie wichtig eine frühzeitige Auseinandersetzung der Pflegenden mit Gesundheit, Gesundheitsförderung und Prävention ist. Um einen nachhaltigen Transfer des Gesundheitsbewusstseins in die Pflegepraxis zu gewährleisten, muss die Integration entsprechender Maßnahmen idealerweise bereits in der Pflegeausbildung beginnen und darüber hinaus im pflegerischen Alltag fortgesetzt werden. Auszubildende müssen verstärkt für die Gesundheitsförderung sensibilisiert werden. Es gilt, ihnen die beruflichen und alltäglichen Stressoren und Belastungen, aber auch ihre persönlichen Ressourcen bewusst zu machen. Dabei muss gleichzeitig aufgezeigt und erfahren werden, wie durch entsprechende Verhaltensweisen und Interventionen, Belastungen langfristig bewältigt und dadurch das physische, psychische und soziale Wohlbefinden gestärkt werden können. Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt der “Gesundheitsförderung in der pflegeberuflichen Bildung“ an unserer Schule entwickelt und durchgeführt. Mehr lesen